Nachricht

AntiAtomBonn koordiniert die Anfahrt aus Bonn.

Die EU-Kommission will auf Drängen von Frankreich und mehrerer osteuropäischer Länder Atomkraft als "grüne Energien" fördern. Was dabei schnell aus dem Blick gerät: Die französische Atomindustrie hat einen wichtigen Außenposten im Emsland - die Brennelementefabrik Lingen! 

Die bundesweit einzige Brennelementefabrik gehört der EdF-Tochter Framatome und ist bekanntlich vom Atomausstieg ausgenommen. Lingen beliefert zahlreiche Hochrisikoreaktoren - von Tihange und Doel (Belgien) über Borssele (NL), Cattenom (Frankreich) und Leibstadt (Schweiz) bis zum neuen AKW-Sorgenreaktor Olkiluoto 3 in Finnland. Letztes Jahr wurde bekannt, dass die wirtschaftlich angeschlagene Uranfabrik durch ein Joint Venture mit dem russischen Atomkonzern Rosatom künstlich aufgepeppelt werden soll - Atomausstieg sieht anders aus!

Deshalb rufen das lokale Bündnis AgiEL, das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen sowie IPPNW und BBU für Samstag zu einer Demo und Kundgebung vor der Brennelementefabrik in Lingen auf. 

Also: Füllt die Thermoskannen, packt die Anti-Atom-Fahnen ein und kommt nach Lingen - gegen das Greenwashing von Atomkraft - für die sofortige Stilllegung der Brennelementefabrik Lingen und der Urananreicherungsanlage Gronau!

Beginn: 13 Uhr
Ort: Brennelementefabrik, Am Seitenkanal 1, Lingen
Die Brennelementefabrik liegt südlich der Umgehungsstraße B 213 in einem Wald- und Industriegebiet, unweit des Atomkraftwerks. 

Sprechen werden u. a. der alternative Nobelpreisträger Vladimir Slivyak von der russischen NGO Ecodefense sowie "Eichhörnchen" Cécile Lecomte aus Frankreich. Für die Musik sorgt der Liedermacher Gerd Schinkel. 

AntiAtomBonn koordiniert die Anfahrt aus Bonn.
Schreibe eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenn du mitkommen willst.
Weitere Demo-Infos: https://atomstadt-lingen.de